IT-Interim Management: Worauf bei der Auswahl geachtet werden sollte

IT-Interim Management: Interim Manager kommen bei der Überbrückung von personellen Engpässen in Unternehmen zum Einsatz, seit einiger Zeit auch bei Vakanzen der IT-Leitung . Im Rahmen einer IT-Restrukturierung kann dies z.B. die Zeit zwischen dem Ausscheiden des alten und dem Eintritt des neuen CIOs sein. Unternehmen mit einer kriselnden IT tun gut daran, diese Zwischenphase nicht mit einem Führungs- und Maßnahmenvakuum zu vergeuden, sondern die Zeit aktiv zu nutzen.

Interim Manager sind per se auf ihre Aufgabe fokussiert, hochspezialisiert und haben weder Altlasten noch Zukunftsambitionen im Unternehmen; ein Übergang auf den festen Stelleninhaber, z.B. den neuen CIO, ist daher in aller Regel unproblematisch. Im Gegensatz zu Unternehmensberatern verfolgen Interim Manager in der Regel nicht das Ziel, größere Teams zu verkaufen oder zusätzliche Themen im Unternehmen zu akquirieren. Auch sind sie frei von persönlichen Beziehungen im Unternehmen und haben wenig Interesse, sich an politischen Spielchen beteiligen.


IT Interim ManagementNeben dem Einsatz als (temporärer) Leiter eines IT-Turnarounds kommen Interim Manager häufig auch für zeitlich befristete Spezialaufgaben ins Spiel. Typische Beispiele sind die Leitung und ggfs. Neuausrichtung von ERP-Roll-outs oder die Durchführung einer Outsourcing-Evaluation.
Folgende Anforderungen sollten an einen Interim Manager für eine IT-Krisensituation gestellt werden:

  • Track Record, d.h. konkrete IT-Restrukturierungserfahrung (IT- und/oder Projekte mit IT-Bezug ), nachgewiesen über eine Referenzliste mit konkreten Ansprechpartnern,
  • Langjährige Berufserfahrung in der IT (Beratungs- und Leitungsfunktionen)
  • Standing, Überzeugungskraft und die Fähigkeit, eine „Feuerwehrmann“-Rolle zu übernehmen,
  • Fähigkeit einen kriselnden IT-Bereich zu stabilisieren und grundlegende Maßnahmen zur Restrukturierung auf den Weg zu bringen,
  • Anspruch, kurzfristig eine konkrete Verbesserung in der IT (z.B. Wirtschaftlichkeit der IT-Leistungserbringung, Projektperformance, Fluktuation, Kundenzufriedenheit) zu realisieren, d.h. keine bloßen Verwalter.

Befürchtungen gibt es beim Einsatz von Interim Managern bisweilen hinsichtlich der Qualität und der konkreten Eignung, schließlich verfügen die wenigsten Interim Manager über einen hohen Bekanntheitsgrad bzw. eine Reputation, wie sie bei großen Unternehmensberatungen vorliegt. Viele gelten deswegen auch als „Wald und Wiesen“-Berater, die mangels anderer beruflicher Alternativen und trotz unzureichender Qualifikation ein Auskommen als (IT-) Interim Manager suchen. Hier empfiehlt sich eine genaue Überprüfung des professionellen Hintergrunds und der vorgelegten Referenzen. Die Qualitätsprüfung und die Vermittlung von geeigneten Interim Managern können auch Interim Management Provider übernehmen. Diese sind behilflich bei der Definition der erforderlichen Qualifikationen auf Basis der konkreten Unternehmenssituation sowie bei der Identifikation geeigneter Fachleute.

0

Schreibe einen Kommentar